Allergiesymptome natürlich behandeln

Was den Frühling für viele Menschen so schön macht, führt zu Leiden bei Menschen mit saisonalen Allergiesymptomen. Natürliche Allergiebehandlungen können genauso effektiv und in vielen Fällen effektiver sein als Medikamente gegen Allergien.

Antihistaminika sind Substanzen, die die Histaminaktivität im Körper blockieren. Histamin ist ein Protein, das allergische Symptome auslöst, wie Niesen, Kribbeln in den Augen und Jucken im Hals.

Antihistaminika sind wirksam bei der Linderung von Symptomen, können aber Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Übelkeit verursachen.

Es gibt eine Reihe von natürlichen Antihistaminika, die helfen können, Allergiesymptome zu lindern. Hier sind einige natürliche Optionen, die Sie wahrscheinlich in Ihrer Küche haben:

Vitamin C

Vitamin C stärkt das Immunsystem. Es wirkt auch als natürliches Antihistaminikum. Oxidativer Stress spielt eine Schlüsselrolle bei allergischen Erkrankungen. Da Vitamin C ein starkes Antioxidans und Entzündungshemmer ist, kann es als Behandlung von Allergien dienen.

Vitamin C ist in vielen Obst- und Gemüsearten enthalten, darunter:

  • Paprikaschoten

  • Brokkoli

  • Kantaloupe-Melone

  • Blumenkohl

  • Zitrusfrüchte

  • Kiwi

  • Erdbeeren

  • Tomaten

  • Winterkürbis

Bromelain

Ananas enthält das entzündungshemmende Enzym Bromelain, das sich in der Mitte und im Saft der Ananas befindet und auch als Supplement erhältlich ist. Bromelain ist ein beliebtes Naturheilmittel bei Schwellungen oder Entzündungen, insbesondere der Nebenhöhlen. Aufgrund seiner entzündungshemmenden und antiallergischen Eigenschaften kann es die allergische Sensibilisierung und allergische Erkrankungen der Atemwege reduzieren.

Probiotika

Probiotikreiche Lebensmittel stärken das Immunsystem, verbessern die Verdauung, erhöhen das Energieniveau und vieles mehr. Probiotische Lebensmittel, die während der Allergiezeit zu essen sind, beinhalten:

  • Kefir

  • Sauerkraut oder Kimchi

  • Kombucha

  • Natto

  • Joghurt

  • Rohkäse

Wenn Sie eine übermäßige Schleimproduktion haben, konsumieren Sie rohe biologische Milchprodukte, da der Pasteurisierungsprozess die Enzyme zerstört, die unser Körper benötigt.

Quercetin

Quercetin ist ein antioxidatives Flavonoid, das in vielen Pflanzen und Lebensmitteln vorkommt. Die Zugabe von Quercetin zur Ernährung kann helfen, Allergiesymptome zu lindern, da es antiallergische und antihistaminische Eigenschaften hat.

Quercetin ist natürlich in vielen Lebensmitteln und Kräutern enthalten, einschließlich:

  • Äpfel

  • Beeren

  • schwarzer Tee

  • Brokkoli

  • Buchweizentee

  • Trauben

  • Ginkgo biloba

  • grüner Tee

  • Paprikaschoten

  • rote Zwiebeln

  • Rotwein

Es gibt einige Lebensmittel, die Sie während der Allergiezeit vermeiden sollten

Alle Lebensmittel, gegen die Sie allergisch oder empfindlich sind, sollten vermieden werden.

Alkohol, Koffein, Milchprodukte, Erdnüsse, Zucker, Weizen und Schokolade sind Lebensmittel, die oft die Symptome von Heuschnupfen verschlimmern. Darüber hinaus können viele gängige Konservierungsmittel - darunter Natriumbisulfit, Kaliumbisulfit, Natriumsulfit und künstliche Süßstoffe - zu Ihren allergischen Rhinitissymptomen beitragen.

Vermeiden Sie Trockenfrüchte, Garnelen und stark verarbeitete Lebensmittel. Darüber hinaus finden viele Menschen Erleichterung, indem sie Lebensmittel vermeiden, die eine Schleimbildung verursachen - und nicht nur Milchprodukte tragen zu Schleimbildung bei. Konventionelle Milchprodukte, Gluten, Zucker, koffeinhaltige Getränke und alle Lebensmittel, für die Sie empfindlich sind, können Ihre allergischen Symptome verschlimmern.

Lebensstiländerungen während der Allergiezeit

  • Trinken Sie viel Wasser. Trinken Sie acht bis zehn Gläser Wasser pro Tag. Wenn Sie dehydrieren, wird es viel schwieriger, den Schleim, den Sie haben, zu entfernen.

  • Beschränken Sie die Exposition. An Tagen mit hohem Pollenflug oder an besonders staubigen oder windigen Tagen sollten Sie Ihre Exposition begrenzen. Tragen Sie eine Maske, wenn Sie Ihre Zeit im Freien nicht einschränken können.

  • Duschen Sie vor dem Schlafengehen. Pollen und Staub, die nachts auf Haut und Haaren zurückbleiben, können die Symptome verschlimmern.

  • Die Kleidung und Bettwäsche waschen. Frisch gewaschene Bettwäsche und Kleidung tragen dazu bei, die versehentliche Belastung durch Allergene zu reduzieren.

  • Wischen Sie Haustiere ab. Haustiere, die sich im Freien aufhalten, betreten das Haus mit Pollen. Wischen Sie sie mit einem feuchten Tuch ab, um die Belastung durch Pollen und Staub zu begrenzen.

  • Ersetzen Sie Teppichböden durch Hartböden. Teppiche ziehen Staub und Pollen an und halten sie zurück, die mit einem Staubsauger nur schwer zu entfernen sind. Wenn Sie erhebliche saisonale Allergiesymptome haben, sollten Sie Ihren Teppich durch eine Oberfläche ersetzen, die leicht zu reinigen ist.

  • Beseitigen Sie die Unordnung. Unordnung kann Hausstaub und Allergene erhöhen und Ihre saisonalen Allergiesymptome verschlimmern. Beseitigen Sie Unordnung, besonders in Ihrem Schlafzimmer, für beste Ergebnisse.

  • Halten Sie Türen und Fenster geschlossen. Wenn der Pollenflug hoch ist oder bei windigem Wetter, lassen Sie Ihre Türen und Fenster geschlossen, um die Belastung zu begrenzen.