Abnehmen und Selbstbild

Foto von  Janko Sebök  auf  Unsplash

Foto von Janko Sebök auf Unsplash

Wir leben in einer Zeit, in der wir von widersprüchlichen Aussagen der Medien und einer langen Liste von Experten überwältigt sind, die uns sagen, dass wir uns wohlfühlen sollten, wenn wir auf eine bestimmte Weise essen, genug Sport treiben oder uns beherrschen.

Wir wissen nicht mehr, was wir denken sollen. Darüber hinaus wird uns oft gesagt, dass wir, wenn wir nicht das ideale Gewicht haben, wenn wir uns nicht perfekt ernähren und wenn wir keine unbegrenzte Energie und Gesundheit haben, etwas falsch machen.

Ein positiver Ansatz für unsere Beziehung zur Ernährung betrachtet jede Herausforderung, der wir beim Essen gegenüberstehen, als eine wunderbare Gelegenheit zum Lernen.

Jeder Mensch hat eine einzigartige Beziehung zu seinem Essen und Körper, die respektiert werden muss. Es ist unsere Bio-Individualität. Es gibt so viele Essgewohnheiten und effektive Diäten, wie es Menschen gibt, die sie brauchen.

Wir wissen nicht immer, wie wir unser Gewicht im Griff haben sollen. Wir stecken in schlechten Essgewohnheiten fest, weil wir weiterhin die gleichen trendigen Diäten befolgen, die für alle funktionieren sollten, die aber nie unserem eigenen Lebensweg entsprechen.

Für die meisten Menschen ist ein übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln nur eine Frage des Willens. Aber wenn wir eine Zeit lang zu viel essen, kann es an Stress bei der Arbeit, Beziehungsschwierigkeiten, Familienproblemen, vergangenen Wunden, Einsamkeit oder sogar an der Tatsache liegen, dass wir uns wirklich gut fühlen, aber aus irgendeinem Grund sabotieren wir uns selbst.

Andere haben einen Mangel an Nährstoffen und essen zu viel, weil sie buchstäblich hungrig nach Nährstoffen sind. Und die Liste der Möglichkeiten ist endlos.

Jede Herausforderung, der wir uns mit unserer Ernährung und unserem Körper stellen, hat Weisheit, die irgendwo in der Biologie, Genetik, Neurochemie oder Psychologie oder einer Kombination aus all diesen Bereichen verwurzelt ist.

Unsere Bedenken in Bezug auf die Ernährung sind absolut sinnvoll. Sie existieren aus einem bestimmten Grund. Sobald wir den Grund identifiziert haben, können wir uns entspannen, unsere Selbstkritik aufgeben und den richtigen Weg zur Genesung finden.

Unsere Ernährungs- oder Gesundheitsprobleme verlangen, dass wir ihnen zuhören, sie entschlüsseln, unseren Metabolismus erforschen und Korrekturen vornehmen, wer wir sind und wie wir essen.

Wenn wir uns das Thema Körperbild ansehen, ist es faszinierend zu sehen, wie viele Menschen in einem Körper leben, den sie für inakzeptabel befunden haben und von dem sie glauben, dass sie sich ändern müssen, um ihr Aussehen und Gewicht zu ändern, um sich selbst endlich zu lieben.

Nehmen Sie Ihre Ernährungs- oder Gewichtsprobleme nicht so persönlich. Sich selbst anzunehmen ist die Fähigkeit, sich selbst jetzt als vollständig zu sehen und erlaubt es einem, eine von Selbstwertgefühl durchdrungene Existenz zu führen.