Wie Sie emotionales Essen bewältigen

Foto von  TYLER COLEMAN  auf  Unsplash

Foto von TYLER COLEMAN auf Unsplash

Der Zyklus des emotionalen Essens

Wenn wir auf einer tiefen Ebene verstehen, warum wir emotional essen, können wir beginnen, die Kraft des Zyklus wiederzugewinnen. Der Zyklus des emotionalen Essens hat vier Hauptstadien. Jeder Schritt hat einen Namen, so dass sie leichter zu erkennen sind, wenn sie in unserem täglichen Leben vorkommen: der Auslöser, die Verschweigung, das falsche Glück und der Kater.

Auslöser: Ein "Auslöser" ist ein Ereignis oder eine Situation, die eine stressige oder schmerzhafte emotionale Reaktion verursacht. Es kann jedes Objekt, Ereignis oder jede Konversation sein. Auslöser erzeugen eine physische Reaktion im Körper. Unsere Atmung kann sich beschleunigen oder oberflächlich werden, oder wir können anfangen zu schwitzen. Emotional könnten wir uns wütend, traurig oder genervt fühlen. Der Grund, warum wir bestimmte Auslöser im Gegensatz zu anderen haben, hängt mit unserer Familiengeschichte, unserer Persönlichkeit und insbesondere unseren Unsicherheiten zusammen.

Verschweigen: Es gibt viele Möglichkeiten, Gefühle zu vertuschen, die wir nicht fühlen wollen, aber eine der häufigsten Methoden ist es, Lebensmittel zu essen mit hohem Zucker, Kohlenhydrate und Fett, wie Schokolade, Eis, Kuchen und Kekse. Diese klassischen Komfortnahrungsmittel werden treffend genannt, weil sie schwierige Emotionen verbergen, indem sie vorübergehende Erleichterung erzeugen. Klassische Komfortnahrung ist schwer und schwer verdaulich. Außerhalb des Gehirns benötigt die Verdauung die meiste Energie. Schwere Nahrungsmittel schöpfen Energie aus dem Nervensystem, wo wir unsere Gefühle fühlen und sie auf die Verdauung richten. Diese Nahrungsmittel verbergen Emotionen, unheimliche Gefühle, die den emotionalen Nahrungszyklus auslösen.

Falsches Glück: Wenn du isst, um deine Gefühle zu verbergen, betrittst du das Stadium der "falschen Glückseligkeit". Die Merkmale dieser Phase sind das Gefühl, dass alles in Ordnung ist, dass es keine Fragen gibt, mit denen man sich zuerst befassen muss, oder dass es nur ein Produkt unserer Vorstellungskraft ist. Das Wohlfühlessen, das mit dem Wunsch zu decken verbunden ist, lässt uns zumindest für kurze Zeit vergessen.

Der Kater: Bald beginnt das Gefühl von Glück und Vergesslichkeit zu verblassen und der "Kater" setzt sich durch. Während des Katers treten zwei Arten von Schmerzen auf. Zuerst gibt es den körperlichen Schmerz und das Unbehagen, das auftritt, nachdem man zu viel "tröstendes" Essen gegessen hat. Dann kommt der emotionale Schmerz, der sich aus dem Gefühl der Schuld und der Scham ergibt, nicht zu tun, was Sie ursprünglich vorhatten (gesund essen), indem Sie ein abgenutztes Muster wiederholen. Zusätzlich zu all dem können Sie sich oft verwirrt fühlen, weil Sie den ursprünglichen Auslöser, der den absteigenden Zyklus gestartet hat, vergessen oder gelöscht haben.

Ein neuer Auslöser: Die Schuld und die Scham des Katers wirken oft als neuer Auslöser. Dann beginnt der emotionale Nahrungszyklus wieder. Wir essen weiterhin schlecht und der Kreislauf geht weiter. Anstatt von gesunden Gewohnheiten einen stärkeren Impuls zu erzeugen, fühlen wir das Gegenteil, ein negativer Zyklus, der uns spiralisiert. Viele von uns denken, dass es uns einfach an Disziplin fehlt. Aber die Wahrheit ist, dass wir im Zyklus gefangen sind.

Brechen Sie den Zyklus

Es gibt keine magische Lösung. Um aus dem emotionalen Esszyklus herauszukommen, muss man zuerst das Muster verstehen und sich dazu verpflichten, es zu erkennen, sobald es erscheint. Der Zyklus kann weiterhin auftreten, aber Sie werden es schneller bemerken und es schneller stoppen.

Hier sind vier Möglichkeiten, den Zyklus zu durchbrechen:

  1. Bewusstsein schaffen. Bewusstsein ist der erste und wichtigste Schritt. Vorsichtig werden Sie mehr darüber erfahren, wie Sie diesen Zyklus persönlich nutzen, sowie die Geschichten und Spiele, die Sie spielen, um zu vermeiden, dass Sie sich zu dem verpflichten, was Sie wirklich wollen.

  2. Behandeln Sie das Problem direkt. Der einfachste und direkteste Weg, den Zyklus zu unterbrechen, besteht darin, das Problem direkt zu lösen, wenn Sie sich gefangen fühlen. Oft können emotionale Essgewohnheiten gestoppt werden, wenn die anfänglichen Auslöser ehrlich behandelt werden. Wenn Sie nicht direkt mit jemandem sprechen können oder wenn der Auslöser ein Objekt ist, z. B. ein altes Bild eines Familienmitglieds oder die Erinnerungen eines Partners, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um vollständig zu erleben, wie Sie sich fühlen. Wenn Sie sich des Auslösers bewusst sind und sich völlig darüber im Klaren sind, wie Sie sich fühlen, wird sich die Kraft des Zyklus verringern.

  3. Bauen Sie einen Werkzeugkasten mit gesunden Gewohnheiten auf. Zusätzlich zum direkten Umgang mit dem Problem besteht der nächste Schritt darin, eine ungesunde Gewohnheit durch eine gesunde Gewohnheit zu ersetzen. Mit bewusster Übung wird diese "Werkzeugkiste" automatischer und wir werden die alten Gewohnheiten auf natürliche Weise verschwinden sehen. Sie können herumlaufen, ein großes Glas Wasser trinken oder einen gesunden Snack essen.

  4. Finden Sie den Ursprung. Wenn bestimmte Gewohnheiten für uns nicht funktionieren, wenn sie uns Schmerzen bereiten und uns daran hindern, unsere Ziele zu erreichen, müssen wir uns die nötige Zeit nehmen, um zu versuchen, sie zu verstehen und darüber nachzudenken. Ursprung zu finden, bedeutet, tiefe Fragen darüber zu stellen, warum wir tun, was wir tun.

Dies ist ein großes Thema, das nicht immer einfach zu lösen ist. Wenn Sie über Ihre Gewohnheiten nachdenken, gute Selbsthilfebücher lesen und mit einem Coach arbeiten, können Sie die tieferen Gründe für Ihren Auslöser entdecken.

Ressourcen:

Hier sind einige Bücher, die ich sehr nützlich fand, um Ihre Auslöser zu verstehen, ihre Ursachen und wie Sie sie ehrlich beantworten können:

Radikal Ehrlich: Verwandle Dein Leben - Sag die Wahrheit von Brad Blanton

Lieben was ist. Wie vier Fragen Ihr Leben verändern können von Byron Katie

Coaching

Ich bin hier, um Ihnen zu helfen, Ihre Auslöser zu entdecken und Ihre emotionalen Essgewohnheiten zu kontrollieren. Unterstützung ist einer der Hauptfaktoren langfristiger Verhaltensänderungen. Deshalb kann ich Ihnen helfen, Ihre Gesundheitsziele zu erreichen.

Sie können hier einen Termin mit mir vereinbaren.